Archive for October 2009

DFssgF 5

Von: rosa

Nach wiederholten Anfragen kriegt die Schnuppensuppe endlich ihren Hintern hoch: Es gibt wieder einen Fresspaketetausch!

Auch diesmal mit dem eingängigen Namen DFssgF: Deutsche Foodblogs schicken sich gegenseitig Fresspakete! "Deutsch" lediglich aus banalen Portokostengründen.


(schicket Logo von Wolfgang vom leider nicht mehr online seienden Fillmannshof)

Weil ich gerade aus verschiedenen Gründen nicht allzu viel zum Bloggen komme (wie man an der niedrigen Postingfrequenz sieht), erlaube ich mir zwei Neuerungen:

* Nachdem wir beim letzten Päckchentausch schon über 30 waren, muss ich diesmal leider die Teilnehmendenzahl beschränken - bei 40 ist Schluss, wer zuerst kommt mahlt zuerst!

* Die Zusammenfassung wird diesmal - zumindest zunächst - ohne Bildchen auskommen müssen.

Ich denke, das ist beides verkraftbar.

Hier die übrigen Spielregeln:

* Mitmachen kann, wer die Möglichkeit hat, das empfangene Päckchen irgendwo zu bloggen. Wie schon erwähnt aus Portokostengründen leider nur Teilnehmerinnen mit deutscher Postadresse! Für alle anderen gibt es Euro Blogging By Post, das allerdings etwas eingeschlafen zu sein scheint.

* Ihr mailt mir Namen, eine Postadresse und Blog-URL bis zum Montag, den 5. 9. November, 12 18 Uhr: rosa an schnuppensuppe.de .
Solltet ihr wichtige Wünsche haben (z.B. vegetarisch, zuckerfrei), die nicht allzu schwer zu erfüllen sind, bitte ruhig erwähnen, ich werde das weitergeben. Ich schicke eine kurze Bestätigungsmail - was allerdings auch mal 2-3 Tage dauern kann. Falls keine ankommt, hinterlasst unten bitte einen Kommentar.

* Zu kompliziert wird mir das allerdings, wenn jetzt auch noch die Päckchenversender Sonderwünsche anmelden ("ich muss un-be-dingt meinen Schinken loswerden und kann deshalb auf gar-kei-nen Fall ein Päckchen an Vegetarier schicken!"), bitte entschuldigt!

* Ich lose dann die Leute einander zu, und maile Euch eine Adresse, an die Ihr Euer Päckchen schicken sollt. Ich versuche, das so hinzubiegen, dass die Päckchenpartner nicht aus der gleichen Region stammen. Außerdem sollen es andere Päckchenpartnerinnen als bei den letzten Malen werden. Ich schicke auch die Blog-URL mit, damit man sich schon mal informieren kann, was für einen Geschmack die zu beschenkende Person wohl haben könnte.

* Päckchen packen: Um einen groben Anhaltspunkt zu geben, schlage ich vor, dass so 4-6 essbare Goodies, im Wert bis ca. 10 Euro enthalten sein sollten.

* Die letzten Male waren einige Leute im Urlaub oder im Stress, und mussten sich mit dem Päckchenschicken etwas Zeit lassen: Falls ihr das absehen könnt, mailt mir ebenfalls, und ich leite es weiter. Ich glaube, bei den letzten DFssgFen waren die Nachzüglerpäckchen kein Problem, es haben sich trotzdem alle gefreut.

* Sobald ihr ein Päckchen bekommen habt: Freuen, möglichst schnell bloggen (mir Link mailen!) und essen!

(* Eventuell werde ich später die Zusammenfassung mit Bildchen versehen - falls ihr nicht einverstanden seid, dass ich einen Thumbnail Eures Päckchenphotos im Zusammenfassungspost veröffentliche, teilt mir das bitte bei der Anmeldung mit.)

* Adressen behandle ich natürlich vertraulich, verkaufe sie nicht weiter, etc.. Wer Klarnamen und Privatadresse nicht preisgeben mag, kann natürlich auch teilnehmen, es gibt ja Anonymisierungsmöglichkeiten, die auch alle schon genutzt wurden: An Freunde / Bekannte / den Arbeitsplatz kann man z.B. schicken lassen, oder eine Packstation nutzen.

* Zum Stöbern gibt es hier die Zusammenfassungen vom ersten, zweiten, dritten und vierten Päckchentausch.

[UPDATE] Die Mails sind raus! Es gab knapp 40 Anmeldungen, alle sind dabei, perfekt!

Tamarinde

Von: rosa

Anscheinend ein neues Trendobst: Das erste Mal in einer befreundeten Küche habe ich Tamarinden nämlich erst vor ein paar Wochen bei J in Berlin gesehen. Getraut, zu probieren, hatte ich mich noch nicht: Die hatte J nämlich nicht selbst gekauft, sie wusste auch wenig damit anzufangen, M aus Wien hatte sie kurz zuvor mitgebracht und dagelassen. Laut J (laut M) sind Tamarinden in Wien momentan der neue heiße Zwischenmahlzeitscheiß. Während es bei anderen Trends mitunter Jahre dauert, bis sie Bayern erreichen (auf leckere Cupcakes warte ich zum Beispiel noch), ging das mit den Tamarinden erstaunlich schnell: Vorgestern habe ich in der örtlichen Kaufhausfeinkostabteilung jedenfalls eine große Tamarindenbox für nur 3 Euro gefunden und zugegriffen. Kurz das Internet befragt, wie man die Dinger isst, und los geht's:

20091011-tamrind002klein.jpg
20091011-tamrind004klein.jpg
20091011-tamrind006klein.jpg
20091011-tamrind012klein.jpg

Ich mag sie! Das Fruchtfleich hat die Konsistenz von Datteln, der Geschmack ist fein süß-säuerlich. Faszinierend die Anthropomorphität: Zum einen das Tamarindenskelett, das sich ziemlich leicht aus der Frucht herausziehen lässt. Zum anderen die Kerne, von denen jeder Tamarinenknubbel einen enthält und die ungefähr die Form von ausgefallenen Zähnen haben.